Euroman erfindet sich neu, das "Zum Wiener" in Wuppertal und noch ein bisschen mehr

Im August 2014 erfand sich Euroman in Punkto Design und Layout völlig neu.

Da blieb kein Stein auf dem anderen, wurden sämtliche Webseiten  geändert, auf moderner, aber auch sachlicher, getrimmt.

 

Logisch, dass da dann keine Zeit und Lust mehr für Restaurantkritik vom Euroman blieb.

 

Frisch gemacht in Punkto Design und Layout wurden im August 2014 sämtliche Webseiten vom Euroman. Ergo auch der Monatsrückblick vom Euroman, also diese Seite.

Doch unabhängig dieser Modifikationen, dieses an sich selbst arbeiten, ging das Gastroleben natürlich weiter.

 

Genau da stach ein Restaurant im August 2014, genauer das Zum Wiener in Wuppertal, speziell auf dem Bewertungsportal restaurant-kritik.de irgendwie hervor. Denn das Zum Wiener in Wuppertal beim Zoo gelegen...

...ist noch keine drei Monate geöffnet und hat bereits 17 "Kritiken" von den Mitgliedern von restaurant-kritik.de erhalten.

 

Davon loben auffällig viele Neu-Mitglieder das Zum Wiener in Wuppertal. Ganz im Gegensatz zu den Alt-Mitgliedern. Die bewerten das Restaurant nüchterner, welches bis auf Kleinigkeiten komplett das Ambiente des Vorgängers, einem China-Restaurant, übernommen hat bzw. raten sogar ab, das Zum Wiener zu besuchen.

 

Der Knaller ist jedoch, dass die Reaktionen auf negative  Berichte  stets  in  einem  sehr  rüden


Ton von den Neu-Mitgliedern erfolgte und gipfelte letztendlich sogar darin, dass der Gastronom vom Zum Wiener sein eigenes Restaurant selbst auf restaurant-kritik.de bewertete.

Logisch, dass da dann seitens der Macher von restaurant-kritik.de eine Löschung erfolgte.


TeamEuroman telefonierte aufgrund dieser Vorgänge um das Zum Wiener in Wuppertal mit dem Gastronom und lernte diesen als freundlich zugewandten Menschen kennen.

Weitere  Details aus dem langen, netten Gespräch dürfen wir leider und werden wir auch nicht verraten.

Doch nicht nur im von Gronau/Westalen fernen Wuppertal brannte es irgendwie.

Nein, auch im Testrevier vom Euroman machte die Villa Grecia in Gronau-Epe mal wieder negativ von sich reden.

 

Denn das, was ein Gast über die Villa Grecia schilderte, klang schon absolut unmöglich und darf als eine ganz besondere Serviceleistung bezeichnet werden.

 

Als gelungen bezeichnen wir vom TeamEuroman dagegen Euroman 4.0, also das neue Design und Layout vom Projekt Euroman.

Gut, Kleinigkeiten stehen noch an. Aber es sind eben nur noch Kleinigkeiten die überarbeitet werden müssen, damit diese zum neuen Gewand vom Euroman passen.

 

Wobei Gewand uns im Monat August zu Peter Leifeld aus Everswinkel führt. Denn Peter Leifeld, ein Fotobuchkreateur und Mitglied von restaurant-kritik.de mit gewissen Sonderrechten, stellte auf seiner Homepage ein Bild von sich online wie er an der Ice Buckett Challenge teilnahm.

So weit so gut. Nur leider, und das ist peinlich, zeigt sich Peter Leifeld auf dem Foto mit einer Hose, die irgendwie ein Loch im linken Schritt hat. Professionell geht irgendwie anders! Schauen können Sie hier.

 

Der Spruch zum Schluss:

"Ein Mensch kann nicht mehr tun, als in seiner Macht steht - aber zumindest das kann er mit aller Macht tun."

Malcolm S. Forbes (Verleger)